Schnelle Antwort: Welche Schule Nach Grundschule?

0 Comments

Auf welche Schule nach der 4 Klasse?

Nach Klasse 4 kommen alle Schülerinnen und Schüler ihrer Schul- pflicht in einer weiterführenden Schule nach. In weiterführenden Schulformen werden schulische Abschlüsse erworben, die den Übergang in eine berufliche Ausbildung oder in ein Studium vorbe- reiten.

Wie geht es weiter nach der Grundschule?

Nach der Grundschule steht der Übertritt auf eine weiterführende Schule mit der Sekundarstufe I an: Gymnasium, Realschule oder Hauptschule. Am Gymnasium und der Gesamtschule folgt auf die Sekundarstufe I die Sekundarstufe II, die mit dem Abitur abschließt.

Wie entscheide ich mich für die richtige weiterführende Schule?

Bei der Wahl der weiterführenden Schule ist einerseits die Schulform entscheidend. Kriterien der Schullaufbahnempfehlung:

  1. Notendurchschnitt (Schwerpunkt: Hauptfächer Deutsch/Mathematik, häufig noch Sachunterricht und Fremdsprachen)
  2. Lernverhalten.
  3. Arbeitsverhalten.
  4. Merkfähigkeit.
  5. Konzentrationsfähigkeit.
  6. Sozialverhalten.

Wer entscheidet nach der Grundschule?

Das letzte Wort bei der Entscheidung, auf welche Schulart ein Kind dann tatsächlich wechselt, haben in der Regel aber die Eltern. Nur in wenigen Bundesländern wie Bayern, Brandenburg und Thüringen ist die Grundschulempfehlung verbindlich und steht letztlich über dem Elternwillen.

You might be interested:  Leser fragen: Wann Fängt Die Schule In Bayern An 2017?

Woher weiß ich welche Schule die richtige ist?

In einem persönlichen Gespräch mit dem Lehrer können Sie über Stärken und Schwächen Ihres Kindes sprechen und so gemeinsam die richtige Schulform finden. Sind Sie trotzdem unsicher und wollen sich nicht so früh für eine Laufbahn entscheiden, stehen Ihrem Kind auf einer Gesamtschule alle Abschlüsse offen.

Können Eltern entscheiden welche Schule?

Deutsche Kinder unterliegen der Schulpflicht. Für alle verbindliche Schulform ist die Grundschule, anschließend können verschiedene weiterführende Schulen gewählt werden. In welche Schule ihr Kind gehen soll, können Eltern frei entscheiden – allerdings gibt es Grenzen und Regeln.

Was versteht man unter allgemeinbildende Schule?

Allgemeinbildende Schule (gemäß neuer Rechtschreibung auch allgemein bildende Schule ) ist der Oberbegriff für alle Schulen, die nicht mit einem Berufsabschluss enden. Gemeinsam ist diesen Schulen die Vermittlung von Allgemeinwissen im Gegensatz zur primären Vermittlung von Fachwissen an berufsbildenden Schulen.

Was zählt zu weiterführende Schule?

In Deutschland versteht man darunter Schulen, die nach der Grundschule (meist 1. Schulstufe) hinausgehen, weiterführend, also alle Schulen, die keine Pflichtschulen sind, in der Sekundarstufe II (Oberstufe) und einschließlich der AHS (bei der die ersten vier Jahre – die Unterstufe – Pflichtschule sind).

Was mache ich nach der 10?

Möglichkeiten nach Klasse 10

  • duale Ausbildung.
  • Besuch eines Berufskollegs mit dem Ziel der Fachhochschulreife (Fachabitur) (FOR mit/ohne Quali)
  • Besuch einer gymnasialen Oberstufe an einem Gymnasium, einer Gesamtschule oder an einem Berufskolleg mit dem Ziel der Hochschulreife (Abitur)

Welche Fragen sollte man sich bei Schulwechsel Fragen?

Fragen und Antworten rund um den Schulwechsel

  • Was muss ich zur Anmeldung an der Schule mitbringen?
  • Dürfen die weiterführenden Schulen ein Zeugnis verlangen?
  • Kann ich mein Kind an mehreren Schulen anmelden?
  • Hat mein Kind ein Recht auf seine Wunschschule?
  • Wer hilft bei der Entscheidung?
You might be interested:  Leser fragen: Welche Schule Bei Adhs?

Welche Schule ist für mich nach der 8 Schulstufe geeignet?

Im Anschluss an die 8. Schulstufe kann die polytechnische Schule besucht werden, hier wird die Schulpflicht mit dem Ende der 9. Schulstufe erreicht, wer möchte kann auch noch ein weiteres Schuljahr dranhängen. In den polytechnischen Schulen wird neben der Allgemeinbildung auch wichtiges für das Berufsleben vermittelt.

Ist mein Kind reif für das Gymnasium?

Damit Ihr Kind den Übertritt ans Gymnasium meistert, sollte es gute bis sehr gute Leistungen in den Kernfächern Deutsch und Mathematik sowie im Sachunterricht erbringen. Mit einem guten Notendurchschnitt kann ein Schüler in der Regel ein fundiertes Grundwissen für die gymnasiale Ausbildung nachweisen.

Kann ein Gymnasium ein Kind ablehnen?

Nach dem Schulgesetz (SchulG NW, § 46, Abs. 2) kann die Aufnahme in eine Schule abgelehnt werden, wenn ihre Aufnahmekapazität erschöpft ist oder die Zahl der Anmeldungen die Mindestgröße unterschreitet.

Ist die grundschulempfehlung bindend?

Grundschulempfehlung und Übergang in die weiterführenden Schulen. Diese begründete Empfehlung soll ihnen helfen, die richtige Schulform für das Kind zu wählen und eine geeignete Schule zu finden. Die Empfehlung ist als Hilfestellung der Grundschule gedacht, aber nicht bindend.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Related Post